Freitag, 12. März 2010

Grießbrei-Fresser!?

"An das Publikum

O hochverehrtes Publikum
sag mal: Bist du wirklich so dumm,
wie uns das an allen Tagen
alle Unternehmer sagen?
Jeder Direktor mit dickem Popo
spricht: "Das Publikum will es so!"
Jeder Finanzfritze sagt: "Was soll ich machen?
Das Publikum wünscht diese zuckrigen Sachen!"
Jeder Verleger zuckt die Achseln und spricht:
"Gute Bücher gehn eben nicht!"
Sag mal Publikum:
Bist du wirklich so dumm?

So dumm, dass in Zeitungen, früh und spät,
immer weniger zu lesen steht?
Aus lauter Furcht, du könntest verletzt sein;
aus lauter Angst, es soll niemand verhetzt sein;
aus lauter Besorgnis, Müller und Cohn
könnten mit Abbestellung drohn?
Aus Bangigkeit, es käme am Ende
einer der zahllosen Reichsverbände
und protestierte und denunzierte
und demonstrierte und prozessierte...
Sag mal, verehrtes Publikum:
Bist du wirklich so dumm?

Ja dann...
Es lastet auf dieser Zeit
der Fluch der Mittelmäßigkeit.
Hast du so einen schwachen Magen?
Kannst du keine Wahrheit vertragen?
Bist als nur ein Grießbrei-Fresser?
Ja, dann...
Ja, dann verdienst dus nicht besser
."

Theobald Tiger in: Die Weltbühne, 7.7.1931

Immer wenn ich diesen Text lese, stelle ich mir vor, Kurt Tucholsky ist als Zeitreisender unterwegs und besucht unsere Zeit. Was würde er denken? Ich glaube, er würde die Hände über dem Kopf zusammen schlagen und schnell das Weite suchen. Vielleicht hatte er die Hoffnung, dass seine Texte in der Zukunft mehr erreichen würden. Nun, diese Zukunft liegt noch in weiter Ferne.

Paulinchen

Kommentare:

  1. Liebes Paulinchen,
    Da merkt man daß Margitta jetzt zu Hause ist. Wissen sollst Du, daß auch ich eine große Anhängerin, Liebhaberin von Kurt Tucholsky bin.
    Das Gedicht kommt, zusätzlich zu den anderen, demnächst in meinem Blog. Mit Quellenangabe versteht sich. Zu Schade daß ich (noch) kein Bild von Margitta habe. Dafür habe ich ein passendes Bild von einen Teller Grießbrei. Das Bild stammt von Herzmädchen Jessica http://herrzmaedchen.blogspot.com genauso wie die Primula die noch bis morgen Abend ‚Bild der Woche’ ist.
    Ganz liebe Grüße,
    deine Nadja
    <3

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Nadja,

    es tut mir leid, Dich enttäuschen zu müssen, aber ich habe schon bei meiner Geburt enschieden mit möglichst vielen Menschen in Kontakt zu kommen, jedoch keiner Gruppierung, egal welcher Couleur oder Gesinnung beizutreten.

    LIebe Grüße
    Margitta

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Margitta,
    Wie meinst Du das denn? Ich selbst gehöre doch auch keine Gruppierung oder Partei an (was nicht heißt ich habe keine ‚Couleur’!), und mein Blog ganz gewiß nicht. Einige Freundinnen sind zwar Genossinnen, wofür meine Achtung, aber die meisten meiner Freundinnen halten sich selbst für „unpolitisch“…
    Wie Du möchtest, tue Dir keinen Zwang an. Ich wollte Dein Paulinchen, weil ich von ihr begeistert bin, mit einem größeren Publikum bekanntmachen. Vorschlag gilt immer! Und ich hoffe daß Du doch öfters in ‚Politik und Kultur’ hereinschauen kommst.
    Ganz liebe Grüße,
    deine Nadja
    <3<3<3

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Nadja,

    als Regelmäßige Leserin habe ich mich schon auf mehreren Blogs eingetrage, auf allen die mir zusagen und diese Möglichkeit bieten. Hätte es auch bei Dir getan, jedoch "Schöner unsere Frauen, Gemeinden, mach mit" hält mich davon ab.

    Liebe Grüße
    Margitta

    AntwortenLöschen
  5. O liebe Margitta,
    Da wundere ich mich aber. Du weißt wahrscheinlich daß es eine Paraphrase ist auf die „Mach mit Initiative“ unserer DDR. Weiß da auch kein Rat. Kommst mir dann eben so besuchen gelle? ;) Ich habe noch mehrere Freundinnen, teilweise in meine ‚Straße der Besten’ sogar, Ilona zum Beispiel, die meinem Blog nicht öffentlich folgen. Ich akzeptiere das. Hauptsache wir entwickeln unser freundschaftlicher Austausch. Kannst, wenn Du möchtest, bei Gelegenheit auch mal was bei mir eine Zuschrift machen.
    Gute Nacht, Paulinchen, ganz liebe Grüße
    Deine Nadja
    <3<3<3

    AntwortenLöschen