Sonntag, 11. Oktober 2009

Rassen und Rassismus

Vor vielen Jahren hörte ich im Fernsehen den Satz: "Es gibt keine verschiedenen menschlichen Rassen, sondern nur die menschliche Rasse, mit unterschiedlichen Merkmalen." Mir leuchtete das sofort ein, da diese Aussage meinem Empfinden und Denken entsprach.

Die Begriffe: "Rassismus", "Rassist", "rassistisch", begegnen mir zur Zeit in einer Häufigkeit, dass Paulinchen sich genötigt sah, hier mal die Quelle zu suchen. Vieles hat Paulinchen von ihrer Reise mitgebracht. Bei Wikipedia z.B. sehr ausführliche Erklärungen zu Rassentheorie und Rassismus.

Wenn ich die gesammelten Informationen so Revue passieren lasse, bestätigt sich meine lang gehegte Vermutung, dass "Rassismus","Rassist", "rassistisch", ein und den selben Ursprung haben: das Vorurteil.
"Die Folgen von Rassismus reichen von Vorurteilen und Diskriminierungen über Rassentrennung, Sklaverei und Pogrome bis zu sogenannten "Ethnischen Säuberungen" und Völkermord." (aus Wikipedia: Rassismus)

Mein Fazit ist somit: Jeder Mensch, der dem Vor-Urteil, (welches wir ja erst einmal alle haben,) nicht das Urteil folgen lässt, läuft Gefahr, dem Rassismus Vorschub zu leisten und damit, den Profiteuren die bewusst Rassismus schüren, in die Hände spielt....


Lieber Leser, liebe Leserin, was ist Deine Meinung dazu?

Kommentare:

  1. Es gibt nicht einmal "die menschliche Rasse". Naturkundlich gesehen findet man Rassen nur bei domestizierten Tieren. Es gibt z.B. Hunderassen oder Pferderassen. Es gibt aber keine Wolfs-, oder Wildpferdrassen. Analog dazu waeren "besten"falls die Alphas, Betas, Gammas usw. in Huxleys "Brave New World" - als planmaessige Zuechtung bestimmter Phaenotypen mit bestimmten, gewuenschten Eigenschaften - als menschliche "Rassen" zu bezeichnen. Zum Glueck kommen die bis dato aber nur als Fiktionen in der Literatur vor.

    Sozial gesehen war "Rasse" bzw. "rassig" usw. urspruenglich etwa gleichbedeutend mit "von edler Abkunft", "edlem Gebluet", kurz: "von Adel", adelig, edel. "Rasse" war hier also eine Art singulaerer "Auszeichnung"; frei nach dem Motto: alle Menschen sind gleich, nur manche sind gleicher: die Gleicheren haben "Rasse". Der Plural "Rassen" kam da gar nicht vor.

    AntwortenLöschen
  2. Da kann ich Roger Beathacker nur zustimmen. Es ist ein wenig wie mit dem alten Begriff "Arier". Die "Edlen".
    Im indogermanischen Kontext durchaus eine Bezeichnung für ein Völkergemisch mit gemeinsamer Herkunft. Das Problem ist, ... das sie sich selber so benannt haben.
    Es ist Selbstbeweihräucherung, weiter nichts. Und irgendwer der es benutzen kann, macht aus allem eine Wissenschaft.

    AntwortenLöschen
  3. @ Roger Beathacker,
    @ antiferengi,

    Eure Ausführungen entsprechen zu 100% meinem Denken. Es ging mir aber in meinem Eintrag gar nicht primär um den Begriff "Rasse", sondern um: "Rassismus", "Rassist" und "rassistisch".

    In vielen Kommentaren lese ich die Worte: der ist Rassist, jener ist rassistisch, und immer sind es Urteile über andere Menschen. Hier werden meiner Meinung nach Schubladen geöffnet, abgelegt und geschlossen, ohne nach den Ursachen zu suchen. Diese Vorgehensweise finde ich unfair, und zudem trägt dieses Verhalten, meiner Ansicht nach, nichts zu einer Veränderung bei.
    Mein Eintrag sollte nur als Anregung dienen, darüber ein mal nachzudenken.

    Danke für Eure Kommentare.
    Liebe Grüße
    Margitta

    AntwortenLöschen