Donnerstag, 11. Juni 2009

Du sagst zu mir:

Die Politiker sind schuld!
Die Medien sind schuld!
Die Journalisten sind schuld! .....

Ich sehe dich an und denke:
´Du bist schuld, dass die Politiker so sind!
Du bist schuld, dass, die Medien so sind!
Du bist schuld, dass die Journalisten so sind! ....`

Du bist schuld, weil du nichts dagegen unternimmst!

Wir gehen auseinander.
Ich beladen mit dem Wissen: ICH BIN SCHULD!
Wieder einmal habe ich nicht die Angst überwunden, dir zu sagen was ich denke.
Ich bin schuld, weil ich Angst davor habe, mich meiner Angst zu stellen.

Wie ergeht es dir in ähnlichen Situationen? ....

Kommentare:

  1. Die einfachste direkte Anrede ist immer noch die beste, - jedenfalls die wo alle die meiste Angst vor haben.
    Und wenn es ein guter Freund ist, - dann löse ich dies immer damit, dass ich sage: Wir sind schuld. So sind alle nett zueinander, aber gesagt ist es trotzdem.

    AntwortenLöschen
  2. Das muß jeder für sich entscheiden. Ich bin seit längerer Zeit so weit, daß ich sage: ich habe keine Schuld.
    Ich tue etwas dagegen, arbeite politisch, ehrenamtlich, stehe offen zu meinen Ansichten. Ich lasse mich nicht mehr zum Mitschuldigen erklären.

    AntwortenLöschen