Donnerstag, 28. April 2011

Leseempfehlung für visionäre Freidenker

Die größte Schwierigkeit Lösungen für anstehende Probleme zu finden ist, dass sie direkt vor unserem Auge liegen und immer unglaublich einfach sind. Dazu kommt, dass Probleme oft zerredet oder verkompliziert werden und sich dadurch eher verfestigen statt auflösen.

Vor einigen Tagen fand ich bei meinem Spaziergang durchs Internet eine Seite mit beachtenswerten, wenn auch ungewöhnlichen Denkansätzen, die so manche Entwicklung in unserer Welt erklären könnte? Aber lesen Sie selbst und machen Sie sich ein eigenes Bild. 

Paulinchen

Kommentare:

  1. "...mit beachtenswerten, wenn auch ungewöhnlichen Denkansätzen,..."

    Was ist denn Ihrer Meinung nach auf deweles.de nicht zu Ende gedacht?

    MfG
    Stefan Wehmeier

    AntwortenLöschen
  2. Wenn ich irgendwo "Der Weisheit letzter Schluß" lese, bedeutet das für mich nur, dass der Schreiber am Ende seiner Ausführungen einen Punkt macht und dies seine Meinung zu diesem Zeitpunkt ist.

    Ich nehme mir dann immer noch die Freiheit das Gelesene zu über- und bedenken, meine Informationen (die der Verfasser möglicherweise nicht hatte oder nicht für relevant hielt) einzufügen, das eine oder andere vielleicht aus einem anderen Blickwinkel zu sehen usw... Alles andere wäre für mich nur abnicken und nicht eigenständiges kritisches Denken.

    Liebe Grüße
    Margitta

    AntwortenLöschen
  3. Jedes eigenständige Denken beginnt erst "ab deweles.de aufwärts". Zum gesamten Inhalt von "Der Weisheit letzter Schluss" gibt es keine "alternative Meinung", die Sinn macht. Wäre es nicht so, hätte ich die Seite "meine unwesentliche Meinung" genannt, aber dafür wäre mir meine Zeit zu schade.

    MfG
    Stefan Wehmeier

    AntwortenLöschen
  4. @Freiwirtschaftler
    Hallo Herr Wehmeier,

    auch wenn die Blogbetreiberin Ihre Frage, zu der ich in Bezug auf den Empfehlungstext beim besten Willen keine Verbindung herzustellen vermag, bereits hinlänglich beantwortet hat, möchte ich gerne eine Gegenfrage an Sie richten. Dieses Recht nehme ich mir einfach mal heraus, da ich Ihre interessante These ebenfalls all jenen Mitmenschen anempfohlen haben, die sich neben einer gesunden Wissbegier hinsichtlich alternativer Denk- und Lösungsprozesse auch noch ein freies und ungebundenes Denkvermögen bewahrt haben.

    Wenn Sie hier auf eine keineswegs kritische Empfehlung mit der oben stehenden Frage reagieren, würde mich ehrlich interessieren, was Sie dazu bewogen hat? Ihre These wird als beachtenswert und "ungewöhnlich" empfohlen - wobei letzteres sicherlich angemessen ist, weil man weniger freidenkerisch veranlagte Menschen nicht völlig ahnungslos auf die Reise in ihre Version der rein ökonomischen Bibelinterpretation gehen lassen sollte ... es gibt da zart besaitete Christen, die so was schon sehr leicht in die falsche Kehle bekommen könnten.

    Da Sie die Frage jedoch stellten, würde mich weiterhin interessieren, ob Sie aufgrund anderweitig aufgekommener Kritik zu der Meinung gelangt sein könnten, dass Ihrem Werk seitens der Seitebetreiberin mit einschränkender Kritik begegnet würde? - Das würde mich sehr erstaunen und gleichzeitig weitere Fragen aufwerfen, die sich dann mehr auf den Inhalt und die Intentionen Ihrer Arbeit beziehen würden ...

    Natürlich müssen Sie sich dadurch nicht aufgefordert fühlen, aber mich würde eine Beantwortung dieser beiden Fragen wirklich sehr interessieren. Sollte hingegen ein Interesse am fortgesetzten Meinungsaustausch bestehen - was mit einer Beantwortung meiner Fragen leicht zu bekunden wäre, könnte man ggf. ja einen anderen Weg zur weiterführenden Erörterung des Themas wählen.

    In diesem Sinne
    einstweilen mit den besten Grüßen

    Adalbert Naumann

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Herr Naumann,

    selbstverständlich ist es noch hoffnungslos untertrieben, deweles.de als "ungewöhnlich" zu bezeichnen; und auf Zeitgenossen, die sich für "christlich" halten, wirkt die wahre Bedeutung der originalen Heiligen Schrift sicher wie ein "Hammerschlag". Darüber müssen wir uns nicht streiten, und es besteht auch allgemein kein Anlass dazu.

    Was meine Frage an Margitta betrifft: Ich bin generell an den Fortschritten interessiert, die unvoreingenommene Mitmenschen bei ihrem Erkenntnisprozess der Auferstehung machen. Darum stelle ich gelegentlich Fragen, die auch mal etwas provozierend wirken können, aber nur dazu dienen sollen, (noch) bestehende Vorteile oder Denkfehler zu beseitigen.

    In diesem Fall bezog sich die Frage allein auf die Bezeichnung "Denkansätze", und es hat mich interressiert, ob und inwieweit manche Zusammenhänge in deweles.de möglicherweise einer noch genaueren Erklärung bedürfen.


    Mit freiwirtschaftlichem Gruß

    Stefan Wehmeier

    AntwortenLöschen